• Stephan Pfeifer

CO2 Steuer - oder Handel mit Zertifikaten



Politiker aus allen Parteien streiten sich zum Thema CO2 Besteuerung oder/und dem Handel mit Emissionsrechten, werden beide Varianten Bestand im System erhalten?


Die Klimaschutzziele wurden jedenfalls bisher nicht erreicht in Deutschland. Der CO2-Ausstoß sollte im laufenden Jahr 2020 um 40 Prozent reduziert werden, erreicht wurden jedoch nur ca. 30 Prozent m Vergleich zum Jahr 1990.


So soll der Verbrauch fossiler Brennstoffe teurer werden, dies wird den Endverbraucher und die Unternehmen gleichermaßen treffen.


Der Emissionshandel, seit 2005 bereits in der EU in Gebrauch, soll als primäres Ziel die Reduktion der CO2-Emissionen bewirken. Beteiligt sind alle Mitgliedstaaten sowie auch Liechtenstein, Norwegen und Island. Hierzu werden Emissionsberechtigungen pro Tonne vergeben die Unternehmen und Industrie durch Kauf von Zertifikaten erwerben können. Der Preis pro Tonne im Handel an der Börse lag in etwa bei 25 Euro in der Vergangenheit.


Vorschläge der deutschen Politiker sehen nun einen zusätzlichen Alleingang in Deutschland vor, welcher die Bereiche auch mit abdecken soll die zur Zeit von der EU nicht erfasst werden.


Kommt in Deutschland eine weitere zusätzliche CO2-Besteuerung zum Emissionshandel?

Unser Nachbar die Schweiz hat diese Abgabenlast bereits im Jahr 2008 eingeführt, anfangs zu 12 Schweizer Franken und mittlerweile bei 96 Schweizer Franken pro Tonne.


In Deutschland sind Werte in der Diskussion von 25 - 50 Euro. Fest steht, die Politik muss reagieren will sie die gesteckten Klimaziele bis zum Jahr 2050 fristgerecht erfüllen.

12 Ansichten1 Kommentar
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon